Bischöfe sagen wegen Corona alle Gottesdienste für die Bistümer Essen und Münster ab

Foto: Nicole Cronauge | Bistum Essen
Foto: Nicole Cronauge | Bistum Essen

Im Zuge der Corona-Krise haben die Bistümer Essen und Münster ab Montag, 16. März, alle öffentlichen Gottesdienste abgesagt. Diese Regelung gilt auf unbestimmte Zeit. Die Absage gilt auch für alle Erstkommunion-Feiern in diesem Frühling. Sie müssen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden und können nach derzeitigem Stand frühestens in der zweiten Jahreshälfte stattfinden. Auch Trauungen und Taufen müssen verschoben werden. Beerdigungen finden weiterhin statt, allerdings werden sich die Seelsorgerinnen und Seelsorger im Gespräch mit den Angehörigen um Feiern in einem möglichst kleinen Kreis bemühen.
Auch an den Osterfeiertage bleiben die Kirchen geschlossen

Angesichts der Corona-Krise und der landesweiten Absage aller Gottesdienste für die kommenden Wochen werden auch die Gottesdienste an den Kar- und Ostertagen nicht mit den Gemeinden in den Kirchen gefeiert werden können. Trotz abgesagter Gottesdienste „fällt Ostern natürlich nicht aus!“, betonte Bischof Franz-Josef Overbeck am Mittwoch, 18. März. „Wir müssen vielmehr in diesem Jahr gemeinsam neue Wege finden, die Kar- und Ostertage zu feiern. Jeder für sich – allein oder im Kreis der Familie – und doch durch unseren Glauben und die frohe Botschaft miteinander verbunden“, so Overbeck.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0