· 

TelefonSeelsorge derzeit stark gefragt

In den letzten vier Tagen wurden fast 200 Gespräche geführt

Foto: Evangelischer Kirchenkreis Duisburg
Foto: Evangelischer Kirchenkreis Duisburg

Derzeit nehmen viele Menschen das 24-Stunden-Angebot der TelefonSeelsorge in Anspruch und melden sich mit ihren Sorgen und Fragen unter den gebührenfreien Nummern 0800-1110111 und 0800-1110222. In der TelefonSeelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen wurden in den letzten vier Tagen fast 200 Gespräche geführt. In über 20% der Anrufe wurde die Corona-Pandemie angesprochen, oft im Zusammenhang mit Ängsten, Einsamkeit und Verunsicherung.

 

"Es steht zu erwarten, dass die Anrufzahl noch steigen wird, wenn immer mehr Menschen ans Haus gebunden sind und wenn immer mehr Beratungsdienste kein Angebot mehr im persönlichen Gegenüber anbieten können", ist sich der Lieter der Telefonseelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen, Olaf Meier sicher.  Nur dank des hohen Engagements der gut ausgebildeten 120 Ehrenamtlichen habe die ökumenisch arbeitende Telefonseelsorge bislang rund um die Uhr zum Gespräch in dieser Krisenzeit bereitstehen können, betonte er.

 

Damit das so bleiben kann, werden Menschen für die neue  Ausbildung ab Herbst 2020 gesucht. Allerdings kann der für Dienstag, 24. März 2020 um 19 Uhr im Haus der Kirche in Duisburg geplante Informationsabend zur Ausbildung für die TelefonSeelsorge wegen der Pandemie nicht stattfinden. Er soll noch in diesem Jahr nachgeholt werden. Wer sich für die Ausbildung interessiert, findet nähere Informationen unter www.telefonseelsorge-duisburg.de. Auch das Sekratariat informiert kann zu Fragen der Ausbildung Auskunft geben. Es ist erreichbar unter der Rufnummer 0203-22657 bzw. 0203-29513331 oder per E-Mail unter buero@telefonseelsorge-duisburg.de.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0