· 

Wo gibt es in ganz Duisburg welche Corona-Hilfen im Alltag?

Neue Website der katholischen Kirche sorgt mit interaktiver Karte für Orientierung

www.gemeinsam-in-hamborn.de/angebote/
www.gemeinsam-in-hamborn.de/angebote/

In dieser Woche hat der Arbeitskreis Diakonie aus der katholischen Pfarrei St. Johann kurzfristig eine neue Website online gestellt, die eine wichtige Orientierungshilfe sein kann, wenn in Zeiten von Corona Hilfen im Alltag benötigt werden. Die eigentlich ausschließlich für Infos rund um soziale Angebote im Duisburger Norden gedachte Website www.gemeinsam-in-hamborn.de bietet nun eine interaktive Karte, auf der möglichst flächendeckend für ganz Duisburg nachbarschaftliche Hilfen und seelsorgliche Angebote per Telefon zu finden sein sollen. Bislang sind dort bereits 26 Initiativen aus der ganzen Stadt mit ihren konkreten Angeboten aufgeführt.


Gute Ideen und Angebote für alle jene, die wegen der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus ihre Wohnung am besten gar nicht mehr verlassen sollten, gibt es in Duisburg mittlerweile an vielen Stellen, getragen von viel ehrenamtlichem Engagement verschiedener Gruppen aus Kirchen, Vereinen und Verbänden. „Da verliert man leicht den Überblick, was mir wo und von wem in meinem unmittelbaren Umfeld angeboten wird“, beobachtete in den letzten Tagen Schwester Mariotte Hillebrand von der katholischen Pfarrei St. Johann. Und sie hatte auch gleich eine Idee, wie man hier Abhilfe schaffen könnte.

Menschen brauchen Orientierung

„Die Menschen brauchen Orientierung, an wen sie sich im Bedarfsfall konkret wenden können. Das geht am besten mit einer Gesamtansicht aller Stadtteile Duisburgs im Internet, auf der man mit wenigen Klicks sehen kann, auf welche Hilfen die Menschen ganz konkret im eigenen Ortsteil zurückgreifen können.“ Und genau eine solche interaktive Karte nebst notwendiger Datenbank stand unter dem Titel „Wir in Hamborn“ kurz vor der Veröffentlichung. Eigentlich war sie als Unterseite „Angebote“ des neuen Internet-Auftritts „Gemeinsam in Hamborn“ gedacht. Jetzt wurde die Unterseite flugs umgebaut und bietet nun stattdessen unter der Überschrift „Corona-Hilfen“ (www.gemeinsam-in-hamborn.de/angebote) einen Überblick über alle, den Seitenmachern bislang bekannten Angebote in ganz Duisburg.


„Alle, die in Zeiten der Corona-Krise Hilfe und Unterstützung oder Aktionen suchen, die unsere Solidarität und unseren Zusammenhalt fördern, sind hier richtig“, betont Schwester Mariotte. Und sie bittet: „Wer von weiteren Angeboten weiß, die eingestellt werden könnten, kann mir diese gerne per E-Mail schicken. Wir pflegen sie dann unmittelbar in die Datenbank ein.“ Hierfür steht auf www.gemeinsam-in-hamborn.de/angebote ein Erhebungsbogen zum Herunterladen oder Online-Ausfüllen bereit. Die E-Mail-Adresse hierzu lautet: info@gemeinsam-in-hamborn.de


Gemeinsam in Hamborn

„Gemeinsam in Hamborn“ ist eine Initiative des Arbeitskreises Diakonie, in dem sich Haupt- und Ehrenamtliche aus den Gemeinden und Einrichtungen innerhalb der katholischen Pfarrei St. Johann sowie etliche Vertreter sozialer Einrichtungen in Duisburg-Hamborn zusammengeschlossen haben. Ziel ist, die vielen sozialen Angebote, die es für die Menschen in diesem Stadtteil bereits gibt, zu bündeln und bekannter zu machen. Außerdem will man durch eine gute Vernetzung der Akteure die Zusammenarbeit unter den Einrichtungen verbessern und so einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Lebensqualität und des Miteinanders der Menschen in Hamborn leisten.

„Mit unserer neuen Website wollen wir zeigen, wie viele ganz unterschiedliche Angebote es in unserem Stadtteil gibt und wie bunt, vielfältig und lebendig Hamborn ist. Hier gibt es viele Möglichkeiten, andere Menschen und Gleichgesinnte zu treffen, mit anderen zusammen die Freizeit kreativ, abwechslungsreich und sinnvoll zu gestalten und den richtigen Ort zu finden, wo ich die Hilfe und Unterstützung bekomme, die ich brauche“, heißt es hierzu auf „Gemeinsam in Hamborn“.

 

www.gemeinsam-in-hamborn.de/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0