· 

Frauen aller Länder laden (wieder) ein

Themenabend zu Noahs Geschichte als Beispiel für Toleranz

Die vor etwa einem Jahr gestartete Initiative „Frauen aller Länder laden ein“ aus dem Duisburger Norden geht am 8. November in die dritte Runde. Diesmal laden die Frauen christlichen und muslimischen Glaubens ihre Gäste zu einem Themenabend rund um die Geschichte der Arche Noah und ihre Bedeutung für die heutige Zeit ein. Die Veranstaltung findet statt im katholischen Gemeindesaal von St. Barbara an der Fahrner Straße 60. Einlass ist um 17.30 Uhr, offizieller Beginn um 18.00 Uhr.


Schon beim Einlass ab 17.30 Uhr erwartet die Gäste eine nachgebaute Arche, die zu ersten Gesprächen rund um die alttestamentliche Geschichte einladen soll, die ja auch an unterschiedlichen Stellen im Koran vorkommt. „Neben dem Kennenlernen anderer Frauen aus der Nachbarschaft geht es uns an diesem Abend vor allem darum, miteinander ins Gespräch zu kommen und zu schauen, was uns die Geschichte von der Arche Noah heute sagen will“, erläutert Schwester Mariotte Hillebrand aus dem Vorbereitungsteam die Idee.


Wenn das Programm dann um 18.00 Uhr offiziell beginnt, steht die Frage im Mittelpunkt: „Ist Noahs Geschichte ein Beispiel für Toleranz, die uns heute noch leiten kann?“ Impulsgeber, um dieser Frage gemeinsam auf den Grund zu gehen, werden ein kurzes Rollenspiel und ein Filmausschnitt sein, in denen Frauen, aber auch Tiere von ihren Erfahrungen eines Lebens auf Noahs Arche berichten werden. Dabei wird es um Themen wie ein gutes und gelingendes Zusammenleben gerade auch von Menschen unterschiedlicher Kulturen gehen und um ein funktionierendes nachbarschaftliches Miteinander, wo alle einen Platz haben.


Anschließend steht der Austausch beim gemeinsamen Abendessen – es gibt „Noahs vielfältiges One-Pot-Meal“ – im Vordergrund. Um Anmeldung möglichst bis zum 4. November wird gebeten.


E-Mail: info@fib-duisburg.de oder mariotte.hillebrand@freenet.de
Tel.: 0157 89 07 44 28

Kommentar schreiben

Kommentare: 0