Ökumenische Sonntagsandachten

Eine Kooperation von Radio DU mit der evangelischen und katholischen Kirche Duisburgs

Foto: Bruno Massao I Pexels
Foto: Bruno Massao I Pexels

Seit Ausbruch der Corona Pandemie können auch in Duisburg Gottesdienste und Andachten nicht mehr gemeinsam in den Kirchen gefeiert werden.

 

Wer dennoch an einer Andacht teilnehmen möchte, ist eingeladen, jeden Sonntag um 10.00 Uhr (und später jederzeit auf YouTube) eine von Radio Duisburg aufgezeichnete ökumenische Videoandacht zu besuchen.


Andacht am 24. Mai

Die elfte Folge der ökumenischen Online-Sonntagsandacht kam von einem ganz besonderen Ort aus: der Telefonseelsorge Duisburg-Mülheim-Oberhausen. Dort sind zahlreiche Mitarbeiter rund um die Uhr wach, um mit Menschen zu sprechen, denen es schlecht geht. Olaf Meier, Leiter der Telefonseelsorge und Klaus Andrees, Vorsitzender Förderkreis der Telefonseelsorge sprachen über das Thema "wach sein". Musikalische Unterstützung gab es diesmal von Daniel Drückes gemeinsam mit Henrieke Kuhn. Beide begleiteten ihren Gesang jeweils am Klavier und an der Geige.


Andacht am 17. Mai

Am 17. Mai sandte Radio DU seine ökumenische Sonntagsandacht aus der Kapelle im Ev. Klinikum Duisburg-Nord. Zu sehen und zu hören waren diesmal die beiden Krankenhausseelsorger Pfarrerin Dörthe Lahann und Pater Gereon Strauch. Die beiden sprachen über ihre Erfahrungen mit Gebeten und darüber, wann das Beten helfen kann. Sie taten dies ganz im Sinne des kommenden Sonntags vor Christi Himmelfahrt, der in christlicher Tradition auch "Sonntag Rogate“ (Betet) genannt wird. Für die musikalische Begleitung sorgt wieder Kirchenmusiker Daniel Drückes.


Andacht am 10. Mai

In der neunten Folge sprach Pfarrerin Sarah Süselbeck aus der Ev. Kirchengemeinde Obermeiderich gemeinsam mit ihrem katholischen Pfarrer Christian Becker aus der Gemeinde St. Michael in Duisburg-Meiderich. Musikalische Unterstützung gab es von Gundula Heller, Kantorin der Ev. Kirchengemeinde Obermeiderich am Klavier und Evelyn Klaunzer. Sie spielte Querflöte und sang dazu.

Andacht am 3. Mai

In Folge 8 sehen sprachen Pfarrer Jürgen Muthmann aus der evangelischen Gemeinde Wanheimerort  gemeinsam mit Pastor Hermann-Josef Brand aus der katholischen Pfarrei St. Judas Thaddäus im Duisburger Süden. Diesmal setzen sich die beiden Priester mit dem Johannes Evangelium, Kapitel 15 auseinander, wo es heißt: "Ich bin der Weinstock. Ihr seid die Reben.". Musikalische Unterstützung gab es wieder von Kirchenmusiker Daniel Drückes am Klavier.


Andacht am 26. April

In der siebten Folge sprachen Pfarrer Stephan Blank aus der Ev. Kirchengemeinde Alt-Duisburg gemeinsam mit Pastor Matthias Fuchs aus der katholischen Pfarrei Liebfrauen. Die beiden setzten sich mit Psalm 23 und der Auslegung von Johannes 10 auseinander. Ihr Thema: „Wem kann ich jetzt noch vertrauen?“ Musikalische Unterstützung gab es von Sängerin Elisa Rabanus und Kantor Marcus Strümpe an der Orgel.


Andacht am 19. April

Die sechste ökumenische Andacht von Radio Duisburg am Sonntag, 19. April gestalteten Anja Buchmüller-Brand, Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Duisburg-Neumühl, und Schwester Mariotte Hillebrand, Pastoralreferentin der katholischen Pfarrei St. Johann in Duisburg Hamborn. Im ökumenischen Dialog ging es um Zweifel und Unsicherheit im Glauben und das Glück, durch ihn manchmal mehr zu sehen, als das, was vor Augen ist. Für Musik sorgte wieder Kirchenmusiker Daniel Drückes.


Andacht am 12. April 2020 (Ostersonntag)

An Ostersonntag sprachen Pfarrer Armin Schneider, Superintendent vom Ev. Kirchenkreis Duisburg gemeinsam mit Pfarrer Roland Winkelmann, Stadtdechant der Katholischen Stadtkirche Duisburg. Die beiden sprachen an diesem Tag selbstverständlich von dem, was Ostern den Gläubigen zu sagen hat: „Auf uns wartet das Leben.“ Und darüber, dass „Ostern heißt: Uns allen blüht das Leben.“ Musikalische Unterstützung gab es von Marcus Strümpe an der Orgel begleitet von Flavius Petrescu an der Trompete.


Andacht am 10. April 2020 (Karfreitag)

In der vierten Folge am Karfreitag erlebten wir Pfarrerin Ute Sawatzki aus der Ev. Kirchengemeinde Trinitatis gemeinsam mit Thorsten Hendricks, Pfarrer der St. Franziskus Duisburg-Homberg. Musikalische Unterstützung gab es diesmal von Kirsten Kadereit-Weschta an der Oboe. Die Andacht stand unter dem Leitwort „Die schwärzeste aller Stunden birgt für uns das Heil und die Rettung.“


Andacht am 6. April 2020

In der dritten Folgen sprachen Christa Scholten-Herbst, Gemeindereferentin in der katholischen Pfarrei St. Michael und Pfarrer Michael Schurmann von der evangelischen Kirchengemeinde Obermeiderich (in Vertretung von Pfarrerin Sarah Süselbeck) im ökumenischen Dialog vom Warten auf Veränderung, von der Hoffnung im Herzen, in die sich manche Zweifel einschleichen, und letztendlich von der Rettung. Für Musik sorgte diesmal Kirchenmusiker Daniel Drückes.


Andacht am 29. März 2020

In der zweiten Folge sprachen Esther Immer, Pfarrerin der Ev. Kirchengemeinde Alt-Duisburg und Rebecca Weidenbach, Gemeindereferentin der katholischen Pfarrei Liebfrauen über die Kraft des Lichtes und um das Licht der Liebe. Musikalische Unterstützung gab es dabei von Kantor Marcus Strümpe an der Orgel und Sänger Gregor Finke.


Andacht am 22. März 2020

Den Auftakt der Serie – sie geht zunächst bis zum 19. April – machten Pfarrer Björn Hensel aus der evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis (Buchholz / Wedau) und Diakon Thomas Löv von der Katholischen Pfarrgemeinde St. Judas-Thaddäus aus dem Duisburger Süden. Es ging um die schöne Frühlingszeit, um das Gefühl bedroht zu sein, um die Kostbarkeit des Lebens und darum, dass die Menschen auch jetzt unter dem Schutz Gottes und seiner Zusage stehen. Aufgezeichnet wurde die Andacht - mit entsprechendem Abstand – am Samstag vor der katholischen Kirche St. Hubertus in Rahm im Freien auf. Für Musik sorgte Kirchenmusiker Daniel Drückes.