acht pfarreien aus zwei bistümern

Nicht alle Pfarreien auf Duisburger Stadtgebiet gehören zum Bistum Essen. Denn als Folge der Eingemeindung in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts geht die Bistumsgrenze mitten durch die Stadt. Alle linksrheinischen Gebiete sowie der Ortsteil Walsum hoch im Duisburger Norden gehören zum Bistum Münster, alle übrigen rechtsrheinischen Pfarreien zum Bistum Essen.


die pfarreien im Bistum essen

St. Johann

Die Pfarrei St. Johann in Duisburg existiert in ihren aktuellen Grenzen erst seit September 2015. Sie ist  aus den alten Pfarreien St. Johann und St. Norbert hervorgegangen und hat in ihrem neuen, für die  Verhältnisse des Bistums  Essen mittelgroßen Territorium eine überdurchschnittliche Katholikenzahl. 

 

Bei 19.634 Katholiken verfügt sie über insgesamt neun aktive Standorte. An St. Peter werden zusätzlich  polnische Gottesdienste angeboten. Die Kirche St.  Barbara wird bis auf Weiteres als „Projektgemeinde“ allein von Ehrenamtlichen betreut.

 

Bezogen auf die Katholikenzahl gehörte die Pfarrei St. Johann 2020 bei der Gottesdienstteilnahme im bistumsweiten Vergleich zur Spitzengruppe (Rang 4), wobei für den Standort Herz Jesu besonders hohe  Fallzahlen gemeldet  wurden (Rang 2). Auch die polnischen Gottesdienste an St. Peter und die Kirche St. Hildegard gehören zur Gruppe der 100 besuchsstärksten  Standorte im Bistum Essen.

Quelle: Jahresstatistik Bistum Essen 2020
Quelle: Jahresstatistik Bistum Essen 2020

St. Michael

Die Pfarrei St. Michael in Duisburg gehört bei durchschnittlicher Katholikenzahl zu den flächenmäßig mittelgroßen Pfarreien des Bistums Essen. Mit 17.610 Katholiken verfügt sie über insgesamt neun Standorte.  Im Pfarrgebiet sind keine muttersprachlichen Gemeinden aktiv.

 

Innerhalb der Pfarrei hat die Pfarrkirche St. Michael die höchste Teilnahmezahl an Gottesdienstbesuchern und belegt auch als einziger Standort einen Platz in der Gruppe der 100 am stärksten genutzten Kirchen des Bistums.

Quelle: Jahresstatistik Bistum Essen 2020
Quelle: Jahresstatistik Bistum Essen 2020

Liebfrauen

Die  Duisburger Pfarrei  Liebfrauen  ist  die  nach  der  Anzahl  der  Katholiken viertgrößte Pfarrei des Bistums und verfügt dabei über eine etwa mittelgroße Fläche. Bei 25.496 Katholiken nutzt sie insgesamt neun aktive Standorte. An der Karmelkirche werden kroatische Messen gefeiert, an der Pfarrkirche St. Joseph finden rumänische Gottesdienste statt und eine polnische Personalgemeinde feiert Gottesdienste am Standort St. Ludger.

 

Trotz der hohen Zahl verschiedener  Standorte und  sprachlicher Varianten,  in denen Gottesdienste im   Pfarrgebiet angeboten werden, gehört leider keine der  Kirchen zur Gruppe der 100 besucherstärksten  Standorte des Bistums, sofern deutschsprachige und  fremdsprachige  Gottesdienste jeweils getrennt betrachtet werden. Durch die muttersprachlichen Aktivitäten vermelden die Kirchen St. Joseph und St. Ludger aber insgesamt hohe Teilnahmezahlen.

Quelle: Jahresstatistik Bistum Essen 2020
Quelle: Jahresstatistik Bistum Essen 2020

St. Judas Thaddäus

Die Pfarrei St. Judas Thaddäus im Duisburger Süden gehört  bei  weit  überdurchschnittlicher Katholikenzahl  auch flächenmäßig zu den überdurchschnittlich  großen Pfarreien des Bistums Essen. Bei 23.242 Katholiken verfügt sie über insgesamt zwölf Standorte. Im Pfarrgebiet sind keine muttersprachlichen Gemeinden aktiv. 

 

Innerhalb der Pfarrei hat die Pfarrkirche St.  Judas Thaddäus die mit  großem Abstand höchste Teilnahmezahl an Gottesdienstbesuchern und gehört  als einzige Kirche der Pfarrei auch zur Gruppe der 100  teilnahmestärksten Standorte des Bistums.

Quelle: Jahresstatistik Bistum Essen 2020
Quelle: Jahresstatistik Bistum Essen 2020


die Pfarreien im Bistum Münster

Dekanat Duisburg-West

Pfarrei St. Franziskus Homberg mit den Standorten:

  • St. Johannes Alt-Homberg
  • Liebfrauen Hochheide
  • St. Peter in den Haesen

Pfarrei St. Peter Rheinhausen mit den Standorten:

  • Christus König Bergheim
  • St. Peter Hochemmerich

Pfarrei St. Matthias Rheinhausen mit den Standorten:

  • St. Joseph Friemersheim  
  • St. Marien Schwarzenberg
  • St. Marien Rumeln
  • St. Klara Kaldenhausen

Dekanat Dinslaken

Pfarrei St. Dionysius mit den Standorten:

  • Herz-Jesu
  • St. Elisabeth in Vierlinden
  • St. Josef in Aldenrade
  • St. Ludgerus
  • St. Juliana in Wehofen