· 

Maurice Ravel und die wundervolle Welt der Mechanik

Pianist Martin Brödemann spielt farbenfroh impressionistische Klaviermusik

Am kommenden Sonntag, 26. Mai, ist Martin Brödemann wieder um 18 Uhr zu Gast bei der beliebten Konzertreihe „Konzert am Sonntag“ in der Neudorfer Basilika St. Ludger. Der Komponist und Pianist spielt verschiedene zeitlose Werke aus dem Oeuvre Maurice Ravels und verbindet diese mit charakterstarken Werken aus eigener Feder.

 

Maurice Ravel gilt als einer der bedeutendsten französischen Komponisten seiner Zeit und genießt auch heute noch große Popularität. Dennoch lebte er zeitweilig eher zurückgezogen und einige Details seiner Lebensumstände bleiben verborgen. Bekannt ist, dass der zeitlebens alleinstehende Komponist in einem kleinen Haus seine Arbeit vorzugsweise nachts verrichtete. Sein Werk zeichnet sich durch Raffinesse und Genauigkeit aus. Überliefert ist, dass er ein Sammler mechanischer Spieluhren war. Diese Faszination für die Wunder der Mechanik ist auch in seiner Musik zu hören. Seine Kompositionen sind voller filigraner Präzision und Meisterwerke in vorwiegend heller Farbgebung, auch bei melancholischem Charakter. Pianist Martin Brödemann kombiniert in diesem Programm Werke des französischen Meisters mit eigenen Kompositionen.

 

Der Eintritt ist frei, um Spenden für den Künstler wird gebeten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0