· 

Konzert am Sonntag mit brasilianischer Glut und Schwermut

Gitarrist Thorsten Töpp begegnet Villa-Lobos

Foto: D. Grobelny
Foto: D. Grobelny

Am nächsten Sonntag, 2. Juni begegnet der Gitarrist und Komponist Thorsten Töpp einem „Helden“ seiner Jugend: Er interpretiert Werke des brasilianischen Nationalkomponisten Heitor Villa-Lobos und tritt dazu mit eigenen Werken in den Dialog. Folgerichtig heißt sein Programm an diesem Abend "Villa-Lobos-Dialoge". Zu hören um 18 Uhr in der beliebten Reihe „Konzert am Sonntag“ in St. Ludger in Neudorf.

 

„Villa-Lobos begleitet mich schon seit meiner Jugend“, erzählt der vielseitige Musiker. Anhand ausgewählter Kompositionen des brasilianischen Meisters möchte Töpp die große Bandbreite der musikalischen Ausdrucksformen des Südamerikaners zeigen: „Wild und zart, melodisch und brutal, überschäumend und tieftraurig - kaum eine Emotion, die Villa-Lobos´ Gitarrenmusik nicht abbildet!“, führt der Interpret aus. Auf St. Ludger freue er sich besonders, meint der Saitenkünstler: „Die Akustik ist für eine Konzertgitarre ideal!“

 

Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Künstler wird gebeten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0