· 

Leitungen der Duisburger Telefonseelsorge sind seit 50 Jahren rund um die Uhr offen für alle Sorgen

Das Bild zeigt das erste Telefon der Duisburger Telefonseelsorge von 1974 (Foto: www.telefonseelsorge-duisburg.de). Es ist schon längst nicht mehr im Dienst, hat einen Ehrenplatz im Büro bekommen.
Das erste Telefon der Duisburger Telefonseelsorge von 1974 ist schon längst nicht mehr im Dienst, hat einen Ehrenplatz im Büro bekommen. l Foto: www.telefonseelsorge-duisburg.de

Am 10. Juni 1974 nimmt um 7 Uhr die TelefonSeelsorge Duisburg ihre Arbeit auf. Denn ab jetzt ist die kostenfreie Leitung frei geschaltet. Das war die Geburtsstunde der TelefonSeelsorge Duisburg. Ein Jahr später dann vergrößerte sich das Einzugsgebiet auch noch auf die Städte Oberhausen und Mülheim.

 

Frau F. ist die Ehrenamtliche, die die ersten Stunden am Platz ist und auch den Hörer abnimmt, als das Telefon (s. Foto) um 9.15 Uhr zum ersten Mal klingelt. 10 Anrufe gab es an diesem Tag, 20 schon am nächsten. All dies zeigen alte Dienstprotokolle. Und sie führen zu einer imposanten Statistik: In 50 Jahren nahmen Menschen 800.000 Mal das niederschwellige Angebot an, wählten die Gratis-Nummer 0800-1110111 und sprachen absolut anonym über Probleme, Nöte, Existenzängste und manchmal über Selbstmord.

 

Gut zuhören können war dabei die wichtigste Eigenschaft der insgesamt etwa 700 Ehrenamtlichen, die für diesen Dienst für die Menschen in Duisburg, Mülheim und Oberhausen alle eine gründliche Ausbildung und regelmäßige Supervisionen mitgemacht haben. Das offene Ohr für Sorgen gibt es in der Zwischenzeit auch per Mail und Chat – beides ebenfalls anonym und beantwortet vom qualifizierten Team am anderen Ende der Leitungen. All dies koordiniert das kleine Büro der TS, so das interne Kürzel der Ökumenischen Telefonseelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen, unter der Leitung von Georg Beckschwarte im Auftrag der Träger, die die TS finanzieren: die evangelischen Kirchenkreise Duisburg, Mülheim, Oberhausen sowie das Bistum Essen.

 

Intern werden aktuelle und ehemalige Ehrenamtliche den runden Geburtstag im Herbst feiern, denn ihnen wollen die Träger besonders danken. Und während gefeiert wird, gibt es auf jeden Fall zeitglich einige Menschen bei der TS, die vor den Telefonen sitzen und weitere Gespräche annehmen, in denen es um Sorgen geht, die besprochen werden müssen.

 

Für diese verantwortungsvolle Aufgabe sucht die TS weitere Ehrenamtliche, die gut zuhören können und möchten. Nähere Infos gibt es unter 0203 29513331 oder online auf der Seite www.telefonseelsorge-duisburg.de. Wer zum Geburtstag spenden möchte, findet weitere Infos im Netz unter www.telefonseelsorge-duisburg.de/foerderkreis.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0